Unser Dorf hat Zukunft

Das Team „Unser Dorf hat Zukunft“
trifft sich an jedem 2. Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr im Landgasthof Schmitt-Degenhardt.

Wer Interesse hat sich einzubringen oder Ideen vorstellen möchte, ist jederzeit herzlich willkommen. Über weitere Verstärkung würden wir uns sehr freuen.

Ansprechpartner: Karin Bertels
Weitere Gremiumsmitglieder: Elisabeth Daehnel, Mariela Florath, Irmgard Hölscher, Gerhard Hüttemann, Werner Hüttemann, Werner König, Hildegunde Loth, Norbert Reuter, Manfred Schmitt-Degenhardt, Raimund Schulte

 

 Kreiswettbewerb 2017

Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2017

http://www.dorfwettbewerb.de/teilnehmer/serkenrode.htm

 

Bürgerpreis und Torjubel

Text&Foto: Friedhelm Tomba

Der Rat der Gemeinde Finnentrop beschloss einstimmig den Bürgerpreis 2016 an eine Einzelperson, ein Duo und an eine Gruppe zu verleihen. Am Donnerstag war er soweit: In der Schützenhalle in Serkenrode (die St. Johannes Schützenbruderschaft sorgte für perfekte Bewirtung) rückte zunächst eine „Einzelperson“ in den Mittelpunkt, die ihre vielfältige Arbeit still und bescheiden im Hintergrund ausführt.

[…]

Danach konnte Bürgermeister Heß die Namen von elf Preisträgern bekanntgeben: Pastor Werner König, Manfred Schmitt-Degenhardt, Mariela Florath, Elisabeth Daehnel, Hildegunde Loth, Irmgard Hölscher, Karin Bertels, Norbert Reuter sowie Werner undGerhard Hüttemann konnten die Gruppenauszeichnung entgegen nehmen.

Der Serkenroder Arbeitskreis „Unser Dorf hat Zukunft“ machte den Wettbewerb zu einer Erfolgsgeschichte.

Die Daten sprechen für sich. 2013: 1. Platz Gemeindewettbewerb, 2014: 1. Platz Kreiswettbewerb, 2015: Bronze im Landeswettbewerb, 2016: 1. Platz Gemeindewettbewerb. Bürgermeister erläuterte aber auch die „Nebeneffekte“ die bei allen Bewertungskommissionen bleibende Eindrücke hinterließen.  „Der Arbeitskreis sieht seine Hauptaufgabe jedoch nicht in der Teilnahme an den Wettbewerben sondern darin, für die Attraktivität des Dorfes etwas in Gang zu bringen. Die Serkenroder könnten durchaus anderen Ortschaften einen Workshop anbieten, damit die lernen, wie man eine lebendige Präsentation gestaltet.“

[…]

 

Serkenrode hat es nun amtlich: Platz 1., Urkunde und Scheck

Text&Fotos: Friedhelm Tomba

Vielleicht müssen die Bewertungsunterlagen neu geschrieben werden. Bürgermeister Dietmar Heß machte vor versammelter Mannschaft im Ostentroper „Duarphius“ einen außergewöhnlichen Vorschlag:

„ Ich glaube, die Serkenroder sollten mal einen Workshop veranstalten. Dabei könnte allen Interessierten erklärt werden, wie man eine perfekte Präsentation für den Wettbewerb abgibt.“

Dickes Lob vom ersten Bürger der Gemeinde, 750 Euro Preisgeld, Urkunde und Applaus aller anwesenden Ortsvertreter: Das Gremium um „Unser Dorf hat Zukunft“ hat alles richtig gemacht.

Der erste Platz in der Kategorie „über 501 Einwohner“ berechtigt zur Teilnahme am Kreiswettbewerb.

Neben Bürgermeister Dietmar Heß lobte auch Kommunionsleiter Aloys Weber das Serkenroder Auftreten beim Wettbewerb. „Unsere Dörfer sind nicht uncool, sondern lebendig und lebenswert.“ Damit spielte der Beigeordnete aus dem Rathaus auf den Slogan von Serkenrode an.

Insgesamt waren dreizehn Ortschaften durch Delegierte am Donnerstag in Ostentrop bei der Preisverleihung  vertreten.

 

Unser Dorf hat Zukunft 2016 – Serkenrode hat Platz 1 erreicht!

Text & Fotos: Reni Hahn

Ortsbegehung durch die Gemeindekommission

Am Freitagabend, 08.07.16 gab die Kommission die Bewertungsergebnisse bekannt. Das erfreuliche Ergebnis aus unserer Sicht: Serkenrode hat in der Gruppe ab 501 Einwohner den ersten Platz belegt!

Erneut das Spitzenergebnis auf Gemeindeebene.

Wie es dazu kommen konnte, ist natürlich dem Einfallsreichtum, der Kreativität und dem tatkräftigen Arbeitseinsatz der Arbeitsgemeinschaft Unser Dorf hat Zukunft geschuldet! Aber selbstverständlich auch allen Dorfbewohnern, die sich aktiv an der Präsentation beteiligt haben, bzw. durch ihre Anwesenheit ihr Interesse am Dorf gezeigt haben.

Hier ein kurzer Rückblick über den Ablauf der Besichtigung:

Am Donnerstag, den 07.07. war es wieder so weit. Die Kommission, für 15.15 h angekündigt, kam mit kleiner Verspätung aus dem benachbarten Schliprüthen vorgefahren.

Als inzwischen „alte Bekannte“ gab es freundschaftliche Begrüßungen am Dorfplatz zwischen Arbeitsgemeinschaft UDhZ und den Mitgliedern der Bewertungskommission. Da aber jedem Ort nur eine begrenzte Zeit für das Präsentationsprogramm zur Verfügung steht, ging es nach den kurzen Ansprachen durch Aloys Weber für die Kommission und Karin Bertels für Serkenrode auch direkt auf den bereitstehenden Planwagen. Durch den fahrbaren Untersatz sollte in diesem Jahr eine etwas andere Besichtigungsrunde, mit der Möglichkeit für weitere interessante Stellen und andere Blicke auf den Ort, die fussläufig sonst unmöglich im vorgegebenen Zeitraum zu besichtigen gewesen wären, ermöglicht werden.

Die „Haltestationen“ waren der Lehr- und Erlebnispfad beim Sportplatz, die Babybaumallee – und da dort ebenfalls vorhanden, die erste Station des 7-Schmerzen-Marien-Weges, des Wasserhochbehälters in der Hemke – mit vorheriger gemeinschaftlicher Überquerung des Hemkebachs, ein Halt oberhalb vom Patenberg mit Blick auf den Ort und das Neubaugebiet Robert-König-Strasse, Hof Reuter im Unterdorf zum Thema Erneuerbare Energien in Serkenrode, das Fachwerkhaus Richter, die SGV-Wandertafel in der Dorfmitte zum Thema Tourismus, der Landgasthof Schmitt-Degenhardt, das Geschäft Schulte für die Nahversorgung.

Die Mitglieder der ArGe wechselten sich mit Erläuterungen zu den verschiedenen Punkten ab und konnten interessante Fakten liefern.

Den Abschluss am Dorfplatz, bei dem immer etwas Besonderes gemeinsam mit der Dorfbevölkerung vorgetragen wird, war auch diesmal beeindruckend umgesetzt.

LEBENDIG UND L(I)EBENSWERT  wurde  (sinn-)bildlich dargestellt.
Jeder Teilnehmer des Abschlussbildes steht für ein soziales oder kulturelles Angebot in Serkenrode oder für einen Verein im Ort und hat dies in einem kurzen Satz vorgestellt.

Gratulation an die ArGe Unser Dorf hat Zukunft!
Super Job gemacht!

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz!

 

 

 

Serkenrode erhält Bronzemedaille!

Am Sonntag, 13.09.15 wurden die Sieger des 25. Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ bekanntgegeben.

Die Bekanntgabe fand in Ostinghausen, Bad Sassendorf im Rahmen des Düsser Bauernmarktes statt.

Die offizielle Abschlußfeier und die Übergabe der Medaillen, Urkunden und Preisgelder findet am 14. Nov. 2015 in Störmede im Kreis Soest statt.

Das komplette Ergebnis zu finden unter www.dorfwettbewerb.de

 

Die Urkunden aus dern vergangenen Jahren von 1971 bis heute

Zur Verfügung gestellt von Hildegunde Loth.

Urkunden UDhZ

 

 

 

Lob für die Dorfgemeinschaft | © WAZ.de – Lesen Sie mehr auf: http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-attendorn-und-finnentrop/lob-fuer-die-dorfgemeinschaft-id10822473.html#plx1526169610

Serkenrode. Am Ende der Besichtigungsrunde wurden die Dorfbewohner zu Hauptdarstellern. Werner König schlüpfte in die Rolle eines Moderators und präsentierte der Bewertungskommission von „Unser Dorf hat Zukunft“ anschaulich das rege Vereinsleben .

100 Einwohner wurden auf Sitzbänke gruppiert und repräsentierten „100 Prozent“ der gesamten Dorfbevölkerung. Wenn die Mitgliederzahlen der über 20 Vereine und Vereinigungen vorgelesen wurden, erhoben sich die „Prozentzahlen.“

Die Bewertungskommission unter der Leitung von Annegret Dedden erhielt somit ein beeindruckendes Gesamtbild des aktiven Vereinslebens. Exakt nach den vorgegebenen 90 Minuten ergriff die Kommissionsleiterin das Wort und lobte die vorgetragene Präsentation. „Wir haben gesehen, dass in Serkenrode Jung und Alt mit anpacken und gemeinsam die Zukunft in die Hand nehmen.“

Vorrang für Erneuerbare Energien

Genau darum geht es beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, der manchmal noch als „Unser Dorf soll schöner werden“ in den Köpfen herumgeistert. Werner König machte das mehrmals deutlich. „Wir haben bei allen Aktivitäten stets auf die Aspekte Gegenwart und Zukunft gesetzt.“ Damit lag der dorfeigene Arbeitskreis goldrichtig und qualifizierte sich über den Kreis- für den Landeswettbewerb, der von der Landwirtschaftskammer NRW im Auftrag der Regierung organisiert wird.

Die Begehungsrunde der Jurymitglieder, die noch bis zum 27. August bei einer Tournee durch Nordrhein-Westfalen die Ortschaften begutachten, führte durch das Oberdorf des schmucken 712 Einwohner Dorfes. Freizeit-und Bildungsstätte, Elektronikfirma SDE, Sportplatzgelände, Lehr-und Erlebnispfad, Gaststätte und Dorfgeschäft waren wichtige Stationen. Während dem Gang betonte Gerhard Hüttemann vom Arbeitskreis das Ergebnis einer Umfrage. „Mehr als 80 Prozent unserer Hausbesitzer setzen in irgendeiner Form auf erneuerbare Energie.“

Finnentrops Bürgermeister Dietmar Heß zeigte sich ebenfalls vom Erscheinungs-und Präsentationsbild beeindruckt – hatte aber auch nicht anderes erwartet. „Das war heute eine hervorragende Präsentation, so wie zuvor beim Kreiswettbewerb. Serkenrode kann stolz auf sich sein. Man hat die eigenen Stärken erkannt und verteilt anstehende Aufgaben auf viele Schultern.“

Wie überzeugt die Landeskommission war, wird am Sonntag, 13. September, im „Haus Düsse“ in Bad Sassendorf bei der Siegerehrung bekanntgegeben.
Serkenrode. Finnentrops Bürgermeister Dietmar Heß brachte es auf den Punkt. „Das Highlight war das Wortspiel in der Freizeit-und Bildungsstätte. Ich muss zugeben, dass ich dabei Tränen in den Augen hatte.“ Was das Gemeindeoberhaupt meint, war der Auftritt von Lena Geueke und Antonia Korte. Die beiden Mädchen demonstrierten eindrucksvoll, was „alles im Dorf los ist.“

DDie Delegation der Landesbewertungskommission von „Unser Dorf hat Zukunft“ spendete dem Dialog langanhaltenden Beifall. Überhaupt stand der Besuch der Jury unter einen guten Stern. Bei herrlichem Wetter hatten sich über 100 Einwohner von Serkenrode auf dem Dorfplatz versammelt und lieferten somit ein beeindruckendes Gesamtbild ab. Die Teilnahme am Landeswettbewerb krönt die Leistung des Arbeitskreis „Serkenrode hat Zukunft“, der das Dorf auf die Umsetzung der „Präambel“ des Wettbewerbs vorbereitet: „Der Wettbewerb will motivieren, Perspektiven für Dorf und Region gemeinschaftlich aufzubauen und nachhaltig umzusetzen.“

Annegret Dedden (Landwirtschaftskammer NRW) führte den Tross der Jurymitglieder an. Die Frau an der Bewertungsspitze zeigte sich persönlich von einer kleinen, aber feinen Besonderheit beeindruckt: „Das für jedes geborene Kind ein Laubbaum gepflanzt wird, ist in der Tat schon etwas Wunderbares.“ Die Reihe der „Babybäume“ wächst seit 2010 und gilt als ein Zeichen für das lebendige Dorfleben. „Auch die Statistik spricht für die Zukunftsfähigkeit unseres Dorfes. Der Altersdurchschnitt von 39 Jahren liegt um drei Jahre unter dem der gesamten Einwohner aus der Gemeinde Finnentrop. Das sieht doch nach einem gesunden Verhältnis aus! Oder? Serkenrode hat Zukunft.“

Bei diesen Worten führte Gerhard Hüttemann (Arbeitskreis) die Bewertungskommission vom Sauerlandradring hinunter an den Sportplatz, wo die Gäste einen tollen Panoramablick über den Ort genießen konnten. Das Leitbild „Serkenrode – lebendig und l(i)ebenswert“ prägt den Einsatz des Arbeitskreises, der 2007 ins Leben gerufen wurde. Karin Bertels, Elisabeth Daehnel, Mariela Florath, Irmgard Hölscher, Gerhard Hüttemann, Werner König, Werner Hüttemann, Hildgunde Loth, Norbert Reuter und Manfred Schmitt-Degenhardt hatten ein kurzweiliges und informatives Begehungsprogramm zusammengestellt.

Auch das Geschäft Schulte wurde dabei genauestens inspiziert. Der Dreh- und Angelpunkt des Dorfes, das 1932 eröffnet wurde und von Bernd und Marita Schulte in dritter Generation geführt wird, entwickelte sich für die Mitglieder der Kommission zu einem beliebten Handyfotomotiv. Denn obwohl die Männer und Frauen bei ihrer Tour durch ganz NRW kommen – der Slogan am Schaufenster war ihnen bis dato unbekannt: „Wir haben alles was Sie brauchen. Was wir nicht haben, brauchen Sie auch nicht.“

Die Bekanntgabe der Ergebisse des Landeswettbewerbs findet am 13. September im „Haus Düsse“ in Bad Sassendorf statt.

Texte: Friedhelm Tomba

 

Begehung Landeswettbewerb

Der Termin für die Begehung des Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ steht fest:

Die Kommission besucht uns am
Donnerstag, 25. Juni 2015  in der Zeit von 16.00 – 17.30 Uhr.

Siegerehrung am 05.11.2014 in Albaum

36 Serkenroder und 4 Vertreter der Gemeinde Finnentrop, darunter auch Bürgermeister Dietmar Heß, machten sich am 05.11. auf den Weg zur Schützenhalle Albaum, um den 1. Platz im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in Empfang zu nehmen.

Die erste Begrüßung übernahm Irmgard Hölscher direkt bei der Abfahrt im Bus mit ihrem folgendem Gedicht:
Stracken Bus genommen,
heißen euch alle herzlich willkommen.
Man glaubt es ja kaum:
Wir fahren nach Albaum.
Ihr wisst ja worum`s geht
und jeder versteht,
dass wir uns freuen,
werden den Abend sicher nicht bereuen.
Im Vorfeld haben wir geharkt, gezimmert und gekarrt
im Kopf immer den Gedanken bewahrt:
Gemeinsam und mit aller Kraft
haben wir`s geschafft!
Wir können stolz auf unser Dorf sein und werden geehrt.
„SERKENRODE: LEBENDIG UND LI(E)BENSWERT“

Landrat Frank Beckehoff eröffnete die Veranstaltung, der Bürgermeister von Kirchhundem – Andreas Reinery –  sprach ein Grußwort. Dr. Lutz Wetzlar hielt einen Vortrag über die Dorf- und Regionalentwicklung und der restliche Abend wurde mit einem unterhaltsamen Programm der Albaumer eingerahmt. So gab es eine Aufführung der kfd Theatergruppe Albaum, sowie musikalische Darbietungen der Alphornbläser Kreis Albaum und dem Musikverein Albaum.

Nach schönen, geselligen Stunden verabschiedeten sich die Serkenroder mit dem plattdeutschen Gedicht („Mien Duarp“ v. Lehrer Ferd. Rath) vorgetragen von Werner König (die letzte Strophe sogar gesungen).
Hier die letzte Strophe:
Niu sinn ih ganz verwünnert jo
Un froget no diäm Namen
Dann hört, DÄT DUARP HETT SIÄRKENROH!
O Hiärrguatt schütz mien Diärpken, Amen

 

Siegerehrung am 05.11.2014 in Albaum Siegerehrung am 05.11.2014 in Albaum Siegerehrung am 05.11.2014 in Albaum Siegerehrung am 05.11.2014 in Albaum Siegerehrung am 05.11.2014 in Albaum Siegerehrung am 05.11.2014 in Albaum Siegerehrung am 05.11.2014 in Albaum Siegerehrung am 05.11.2014 in Albaum Siegerehrung am 05.11.2014 in Albaum Siegerehrung am 05.11.2014 in Albaum Siegerehrung am 05.11.2014 in Albaum Siegerehrung am 05.11.2014 in Albaum Siegerehrung am 05.11.2014 in Albaum

Text&Fotos: Hildegunde Loth

 

Der Artikel „Urkunden und Anerkennung“ anlässlich der Preisverleihung in Albaum, veröffentlich in der Westfalenpost/Westfälischen Rundschau vom 07.11.14 ist hier verlinkt.

 

 

 

Unser Dorf hat Zukunft Kreiswettbewerb 2014

Ergebnisse

Gruppe I ab 501 Einwochner:
1. Platz Serkenrode – Preisgeld 1.000 €
2. Platz Helden – Preisgeld 750 €
3. Platz Elben/Scheiderwald – Preisgeld 500 €

Gruppe II bis 500 Einwochner
1. Platz Dumicke – Preisgeld 1.000 €
2. Platz Rehringhausen – Preisgeld 750 €
3. Platz Schliprüthen – Preisgeld 500 €

Meldungen zum Landeswettbewerb 2015
Serkenrode
Helden
Elben/Scheiderwald
Dumicke
Rehringhausen

 

 

Erlebnispfad nimmt Gestalt an

Am Samstag, 02.08.14 wurde am Projekt „Erlebnispfad“ fleißig gearbeitet. Der Barfußpfad wurde mit verschiedenen Materialien gefüllt, das Gestell für die Klanginstallation aufgestellt, Fundamente für andere Stationen gegossen, der Weg weitergeführt, Stäucher und Gestrüpp beseitigt und, und, und.

Zur Kreisbegehung möchten wir doch schon ein paar Stationen vorstellen können. An dieser Stelle ein ganz herzliches „Danke schön“ an alle freiwilligen Helfer.

Ebenfalls ein ganz herzliches „Danke schön“ an alle „Gießpaten“. Ohne sie könnten wir nicht an den verschiedenen Stellen im Dorf Kästen und Kübel mit Blumen aufstellen, sei es an den Dorfeingangsschildern, an der Infotafel, an Geländern, am Dorfplatz oder an den Bushaltestellen im Dorf.

 

Fotos: Hildegunde Loth

 

 

1. Treffen in 2014

Der Dorfarbeitskreis „Unser Dorf hat Zukunft“ lädt sehr herzlich alle interessierten Dorfbewohner, die sich bei der Vorbereitung zum diesjährigen Kreiswettbewerb (Termin ist noch nicht bekannt) beteiligen möchten, für

Mittwoch, 14.Mai 2014  in den
Landgasthof Georg Schmitt-Degenhardt ein.
Wir treffen uns um 19.30 Uhr.

Auch zu unserem aktuellen Projekt, dem Lehr- und Erlebnispfad am Sportplatz, der auf Anregung der Kinder und Jugendlichen in Angriff genommen wurde, werden immer Helfer gesucht.

Schon jetzt danke für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit.

Unser Dorf hat Zukunft, Elisabeth Daehnel, 28.04.14

 

 

Siegerehrung in feierlichem Rahmen

Am Mittwoch, den 06. Nov. 2013 fand um 19.00 Uhr in der Schützenhalle Lenhausen in einem feierlichen Rahmen mit musikalischer Unterstützung die Preis- und Urkundenverleihung des Finnentroper Gemeindewettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ statt.

Stellvertretend für unseren Ort Serkenrode nahmen Werner König und Mariela Florath Preis und Urkunde für den 1. Platz bei Dörfern über 501 Einwohnern entgegen.

Siegerehrung des Gemeindewettbewerb 2013 „Unser Dorf hat Zukunft

Am Mittwoch, den 06. Nov. 2013 um 19.00 Uhr findet in der Schützenhalle in Lenhausen während einer Feierstunde die Preis- und Urkundenverleihung der Gemeinde Finnentrop statt.

Erfreulich wäre es, wenn unser Dorf mit vielen Interessenten vertreten wäre, um den

I. Preis für Serkenrode 

in Empfang zu nehmen.

Wir treffen uns um eine Fahrgemeinschaft zu bilden um 18.15 Uhr an der Kreuzung oder Bushaltestelle Jostes (Unterdorf). Es wäre schön, wenn viele mitfahren würden.

Das Team „unser Dorf hat Zukunft“

 

 

38 Kinder formten auf dem Dorfplatz das „S“ für Serkenrode. Fotografiert wurde vom Kirchturm herab.Dies Bild befindet sich auf dem Umschlag des Präsentationshefts „Unser Dorf hat Zukunft“ 2013.

 

 

 

 

Hexenstein mit Ruhebank, neuen Bäumen und Infotafel

Der Arbeitskreis „UDhZ“ hat am Hexenstein neue  Bäume (der ursprüngliche Wald wurde Opfer des Kyrill) gepflanzt, eine Infotafel mit QR-Code und eine Bank aufgestellt.


Artikel auf www.derwesten.de vom 08.08.13

 

 

Dorfplatzumbau geht in die 2. Runde

Der Anfang für die Umbauarbeiten 2013 ist gemacht. Mit vielen Steinen wird der Platz verschönert. Fleißige Helfer und die Gruppe „Unser Dorf hat Zukunft“ haben sich bereits mit den Steinen beschäftigt. Weitere  Helfer bei der nächsten Aktion sind gern gesehen. Der Termin wird noch bekanntgegeben.

 

 

 

Skilift und Kino für Serkenrode?

Text und Foto: Friedhelm Tomba, 02. Juli 2012

Serkenrode. Nein, alles lässt sich nicht in die Tat umsetzen! Aber das Organisationsteam von „Unser Dorf hat Zukunft“ konnte über 40 Anregungen in die Arbeitshefte aufnehmen. Das engagierte Gremium hatte die Kinder von Serkenrode gebeten, „Verbesserungsvorschläge“ zur Dorfgestaltung einzureichen. Während „Skilift“ und „Kino“ zwar gewertet aber nicht in die Umsetzungsliste aufgenommen wurden, haben „Fahrradcrossstrecke“ und „Tischtennisplatte“ gute Chancen auf Verwirklichung.

Pastor Werner König trug die eingegangen Wettbewerbsbeiträge auf dem Dorfplatz vor. Grill, Getränke und geselliges Beisammensein gaben der Preisverleihung einen würdigen Rahmen. Kurzfristig wurde alle Vorschläge mit einem tollen Gemeinschaftspreis prämiert: Am Donnerstag, 5. Juli, finden Planwagenfahrten und Pommes Essen statt. Die Jungen und Mädchen des 2. Schuljahres treffen sich um 15 Uhr auf dem Dorfplatz, gegen 16 Uhr drehen dann die Kinder aus dem 3. Und 4. Schuljahr ihre Runden.

 

 

Projekt „Serkenrode ist schön, aber was könnte noch besser werden?

Mit dieser Frage richtet sich der Arbeitskreis Unser Dorf hat Zukunft speziell an die 6 – 18 jährigen Bewohner unseres Ortes und ruft zu einem Ideenwettbewerb mit tollen Preisen auf.

So sollen die Kinder/Jugendlichen umsetzbare Ideen und gute Vorschläge einreichen (gerne kreativ gebastelt oder gemalt oder auch einfach in schriftlicher Form).

Einsendeschluß ist der 30.04.12, abzugeben sind die Ideen bei den Mitgliedern des Arbeitskreises. Die Ergebnisse werden im Anschluß an die Aktion veröffentlicht.

Zu Gewinnen gibt es: Rundflug über Serkenrode, Planwagenfahrt, Pommes-Essen im Landgasthof Schmitt-Degenhardt, Gutscheine für das Geschäft Schulte und viele weitere kleine Überraschungen.

Aktuell bilden folgende Personen den Arbeitskreis: Elisabeth Daehnel, Irmgard Hölscher, Gerhard Hüttemann, Werner Hüttemann, Werner König, Hildegunde Loth, Norbert Reuter, Mariela Florath, Karin Eickelmann

Serkenrode, im März 2012

 

Besuch der Bewertungskommission am Montag, den 05.09.11

Begrüßung der Bewertungskommission durch Werner Hüttemann auf dem Dorfplatz.

 

 

Dorfplatz: Neu- und Umgestaltung

In der 1. Aktion im Frühjahr, wurde die rechte Seite (von Schulten kommend) von Gestrüpp und Wildwuchs befreit und bis zum Teich und Rhododendron-Hügel neu angepflanzt. Dank des nassen Sommers sind alle Pflanzen gut angegangen.

Kinder des 4. Schuljahres erstellten den Serkenroder Wetterstein.

In einer weiteren Aktion wurde in der letzten Woche eine weitere unschöne Ecke beseitigt und eine einladende Sitzgruppe aufgestellt. Bei der Gelegenheit wurde auch noch einmal gründlich Unkraut gehackt und gesäubert.

 

 

„Unser Dorf hat Zukunft“ –  Elf Ortschaften in Serkenrode ausgezeichnet

05.11.10, Serkenrode.

Das Statement von Bürgermeister Dietmar Heß zog sich wie ein roter Faden durch Feierstunde. „Wir haben gepflegte Dörfer und attraktive Wohnplätze, an denen Nachbarschaft noch was zählt.“ So war es denn auch kein Wunder, das sich die gute Laune des Bürgermeisters auf die mit 250 Besuchern voll besetzte Schützenhalle in Serkenrode ausbreitete. Die Gemeinde hatte das örtliche Gremium des Wettbewerbs mit der Durchführung des gelungenen „Nachbarschaftstreff“ beauftragt. Dort hatte man eine Vielzahl von Mitwirkenden und Helfern mobilisiert, Johannes Richter führte durch das unterhaltsame Programm.

Tambourkorps, Gemischter Chor, Kinderchor sowie Dönekes auf Platt (Maria Schmidt-Holthöfer, Elfriede Geueke) unterhielten die Gästeschar. Hingucker des Abends waren Luciano Pavarotti (Bettina Menzebach) und Montserrat Caballe`(Mariela Florath), die Annerkennung und Lacher auf ihrer Seite hatten. Obwohl die Ergebnisse der Bewertungskommission „Unser Dorf hat Zukunft“ schon seit Juli feststanden, herrschte eine gewisse Spannung. Schließlich galt es über 5000 Euro an Preisgeldern auszuschütten.

In der festlich geschmückten Halle stand die Siegerehrung im Mittelpunkt, Vertreter aus Schliprüthen, Serkenrode, Fretter, Wiebelhausen, Deutmecke, Ostentrop, Schönholthausen, Gierschalde, Lenhausen, Glinge und Illeschlade konnten Urkunden, Geldpräsente und viel Applaus entgegen nehmen. Neben den Gruppensiegern Fretter (Orte ab 501 Einwohner) und Schliprüthen (bis 500 Einwohner), wurde Serkenrode als dritter Vertreter aus der Gemeinde Finnentrop zum Wettbewerb auf Kreisebene angemeldet. Nach dem offiziellen Teil wurde weiter gefeiert – wie es sich für echte Nachbarn gehört.
Text/Fotos: Friedhelm Tomba

 

Unser Dorf hat Zukunft!

Serkenrode hat am 13.07.10 bei dem Wettbewerb „ Unser Dorf hat Zukunft“ einen hervorragenden zweiten Platz auf Gemeindeebene belegt. Die Bewertungskommission hat zudem beschlossen, uns gemeinsam mit Fretter und Schliprüthen für den Kreiswettbewerb zu nominieren. Damit geht die Aktion demnächst in die zweite Runde. Vielen Dank an die zahlreichen Helfer!

Ein besonderer Dank geht an die Besucher des „kleinen Dorffestes“ sowie an den Kinderchor „Ohrwürmer“. Das Interesse am gemeinsamen Dorfleben hat bei der Bewertungskommission einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

Das Gremium, Juli 2010

 

 

Unser Dorf hat Zukunft!  Jetzt auch offiziell ….
Zweiter Platz im Wettbewerb und 550 Euro Preisgeld!

 

Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ist abgeschlossen und Serkenrode hat einen hervorragenden zweiten Platz erreicht. Unser Nachbarort Fretter sicherte sich den ersten Preis. Dazu unseren herzlichen Glückwunsch!

 

Mehr Infos auf www.finnentrop.de

 

 

 

Dorfgerechte Baumarten

„Hausbäume sind Laubbäume.
Nadelbäume werfen auch im Winter Schatten,
wenn man sich nach Sonne sehnt.
Nadelbäume sind keine gute Gesellschaft.
Die Kinder können nicht darin klettern.
Man kann sich nicht an ihren Stamm lehnen,
um ein Buch zu lesen.
Man kann keine Hängematte an ihnen festmachen.
Nicht mal ein Fahrrad daran lehnen.
Sie taugen nicht als Fußballtor.
Und niemand wird sich in der Badehose zu einer Fichte legen.
Wieland/ Bode/ Disco

 

 

Pflanz einen Baum
und kannst du auch nicht ahnen,
wer einst in seinem Schatten tanzt.
Bedenke Mensch:
es haben deine Ahnen,
eh` sie dich kannten,
auch für dich gepflanzt.
(Max Brewer 1861 – 1926)