„Machet die Tore weit“ Adventskonzert und Glühwein in Serkenrode

Der Gemischte Chor Serkenrode macht auch auch in diesem Jahr „die Tore weit“. Am Samstag, den 2. Dezember, um 17 Uhr lädt er ein zur adventlichen Einstimmung in die Pfarrkirche St. Johannes Baptist und auf den Hof der Familie König.

Advents-, Winter- und Weihnachtslieder – das sind besondere Klänge, die nur für diese Zeit reserviert sind. Aus dieser Vielzahl hat die Chorleiterin Manuela Droste-König ein gemischtes Programm zusammengestellt. Traditionelle Lieder wie „Am Weihnachtsbaume“ und „Kündet allen in der Not“ verbindet sie mit modernen Stücken wie „Wünsche zur Weihnachtszeit“ (Udo Jürgens) und „Winter in Kanada“ (gesungen u. a. von Mireille Mathieu). Zur besinnlichen Adventszeit bringen die 45 Sängerinnen und Sänger auch andere anrührende Melodien und Texte zu Gehör, u. a. von „Hallelujah“ (Leonard Cohen) und „Amoi seg‘ ma uns wieder“ (Andreas Gabalier).

Vielfalt besteht auch in den Mitwirkenden. Neben einigen solistischen Vorträgen singt ein Jugendprojektchor mit sieben Serkenroder Mädchenstimmen. Stefanie Koch hat mit ihnen speziell für dieses Konzert in nur wenigen Proben einige Lieder einstudiert. Florian Becker aus Schönholthausen begleitet alle Sängerinnen und Sänger am Klavier und Eva Eickelmann aus Serkenrode führt durch das Programm. Das steht unter dem Motto „Machet die Tore weit“ – ein Adventslied von Andreas Hammerschmidt, das seit dem Frühbarock nichts an Beliebtheit eingebüßt hat und nun Eingang in das traditionelle Serkenroder Adventskonzert findet.
Die Tore der Kirche stehen weit, die Tore zum gemeinsamen Zuhören von Klängen und Texten. Im Anschluss daran steht auch das Tor weit auf dem Hof König zum gemütlichen Beisammensein, direkt neben der Kirche. „Glühwein, Bier und Würstchen stehen bereit, auch für diejenigen, die es nicht ins Konzert schaffen“, betont die Chorvorsitzende Brigitte Koch.

Gestärkt und gewärmt können danach die Vorbereitungen für das anstehende Weihnachtsfest beginnen.

 

13.11.2017/Stefanie Koch

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*